Praxis für Psychotherapie, Traumatherapie und Supervision

Dipl. Psych. Anke Nottelmann

Header Wilde Blumenwiese
Ego-State Therapie

Ego-State Therapie

Ego-State Therapie

„Guck mal, wer da spricht“
„Guck mal, wer da spricht“

Aus der Perspektive der Ego-State-Therapie besteht die Persönlichkeit aus verschiedenen Ich-Zuständen, die im Laufe des Lebens entstanden sind, um Entwicklungsaufgaben zu meistern. Jeder Ich-Zustand ist organisiert in einem spezifischen Erfahrungs- und Verhaltenssystem. Wenn Menschen großen seelischen Belastungen ausgesetzt waren, können zum eigenen Schutz Ich-Zustände mit rigiden Verhaltens- und Erlebensmustern und starren Grenzen entstehen. Oft besteht zwischen den einzelnen Zuständen wenig Wissen untereinander bis zur vollständigen Amnesie für einzelne Zustände.

Das kann für den betroffenen Menschen im Laufe seines Lebens immer wieder zu Schwierigkeiten und Konflikten führen.

Geleitet von der individuellen Zielsetzung der Klient*in, fördert die Ego-State-Therapie das Kennenlernen und die Kooperation verschiedener Ich-Zustände untereinander und mit der Alltagspersönlichkeit. Als Therapeutin begegne ich allen Zuständen mit Wohlwollen, Interesse und unabdingbarer Wertschätzung.

 

Gerade in der psycho-therapeutischen Arbeit bei komplexen Thematiken und Traumatisierungen ist der Ego-State-Ansatz ordnendes und sinnstiftendes Element. Er fördert Verständnis, Selbstentwicklung und Selbstfürsorge für die eigene Person sowie die Entfaltung des Potentials der Gesamtpersönlichkeit.

Aus der Perspektive der Ego-State-Therapie besteht die Persönlichkeit aus verschiedenen Ich-Zuständen, die im Laufe des Lebens entstanden sind, um Entwicklungsaufgaben zu meistern. Jeder Ich-Zustand ist organisiert in einem spezifischen Erfahrungs- und Verhaltenssystem. Wenn Menschen großen seelischen Belastungen ausgesetzt waren, können zum eigenen Schutz Ich-Zustände mit rigiden Verhaltens- und Erlebensmustern und starren Grenzen entstehen. Oft besteht zwischen den einzelnen Zuständen wenig Wissen untereinander bis zur vollständigen Amnesie für einzelne Zustände.

Das kann für den betroffenen Menschen im Laufe seines Lebens immer wieder zu Schwierigkeiten und Konflikten führen.

Geleitet von der individuellen Zielsetzung der Klient*in, fördert die Ego-State-Therapie das Kennenlernen und die Kooperation verschiedener Ich-Zustände untereinander und mit der Alltagspersönlichkeit. Als Therapeutin begegne ich allen Zuständen mit Wohlwollen, Interesse und unabdingbarer Wertschätzung.

 

Gerade in der psycho-therapeutischen Arbeit bei komplexen Thematiken und Traumatisierungen ist der Ego-State-Ansatz ordnendes und sinnstiftendes Element. Er fördert Verständnis, Selbstentwicklung und Selbstfürsorge für die eigene Person sowie die Entfaltung des Potentials der Gesamtpersönlichkeit.